Willkommen!

Lieber Bruder, verehrter Gast!

Im Namen aller Brüder heißen wir Sie alle herzlich und brüderlich willkommen auf der offiziellen Seite der Großloge des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus von Österreich. Allen Freimaurern möchten wir hier Gelegenheit bieten, Kontakt aufzunehmen, sich über Ereignisse und Veranstaltungen in unseren Logen zu informieren oder sich in den geschlossenen Chat-Räumen mit anderen Freimaurern auszutauschen..   

Besonders freuen wir uns natürlich über den Besuch von bisher noch abseits Stehenden. Wir laden Sie herzlich ein, sich in unseren öffentlichen Seiten über uns und unsere Anliegen zu informieren.

Freimaurerei: Ihre Definitionen sind Legion, ihre Bedeutung vielfältig, ihre Wichtigkeit oft umstritten. Aber unter den vielen widersprüchlichen Definitionen hat eine immer den Test der Zeit bestanden, von den uralten Bruderschaften des Altertums, den Tempelrittern und Dombaumeistern bis zu den heutigen, modernen Logen: Freimaurerei ist das Streben nach dem Wahren und Schönen, nach dem Sublimen, Spirituellen und Schöpferischen. Freimaurerei ist die Suche und der Weg zur Vervollkommnung unseres Selbst zum Besten, was die Schöpfung uns gegeben hat. Wir fühlen die Verpflichtung und Verantwortung das in uns zu suchen, zu kultivieren und zu pflegen, was jeder von uns in Form seiner eigenen Persönlichkeit von der Schöpfung überantwortet bekommen hat, zu unserer eigenen Erbauung und im Dienste der Allgemeinheit.

Freimaurerei dient in erster Linie der Weiter- und Höherentwicklung des Individuums. Wir arbeiten daran, die höchste und edelste Stufe unserer Persönlichkeit zu erreichen die in uns angelegt ist. Dieses Ziel ist das Erbe der Brüder vor uns, die im ewigen Osten weilen, und unsere tausendjährige Tradition seit der Zeit der antiken Bruderschaften. Sie hat uns in unseren überlieferten Ritualen sozusagen die Landkarte zum Erreichen dieses Zieles überlassen. Unsere Rituale sind eine Öffnung zur Schöpfung, ein Portal, durch das Sie und ich mit Hilfe ihrer Weisheit vielleicht Tiefen und Höhen unserer Seele erkennen können, von denen sich die gemeine Welt nichts träumen lässt. Den Weg zu diesem hohen Ziel muss jeder von uns selber gehen, aber unsere Begleiter sind unsere Brüder in den Logen, die in schweren Zeiten für uns da sind, uns Mut zusprechen und die Hand reichen.

Freimaurerei ist das Tor zur Vollkommenheit, durch welches das Sublime uns zu sich winkt und wir ihm entgegen streben und in diesem Prozess vervollkommnet werden. Unsere Rituale sind „wie Spiegel Deiner eigenen Seele“ eine Hinweis darauf, was wahrhaftig vorhanden ist und wirklich werden kann.

Durch alle Zeiten hindurch und in den unterschiedlichen Kulturen hat Freimaurerei immer nur der einzigen Funktion gedient: Die Lehre über das eigene Leben und Geschick im Umgang mit dem eigenen Leben, das Schöpfen der eigenen Lebensenergie, die Wahrung von Werten. Niemals strebte die schottische Freimaurerei nach Gruppenbildung oder Missionierung.

Für diejenigen, die keine Angst  vor Unterschieden haben, hat Freimaurerei immer etwas darüber hinaus bedeutet, etwas Besseres, Tieferes, Wahreres, Feineres... vielleicht etwas Wirklicheres als andere Lehren. Freimaurerei im höchsten oder tiefsten Sinn hat uns immer auf unendlich viele Weisen und durch die unterschiedlichsten Mittel und Wege daran erinnert, dass es Wahres gibt, das höher, tiefer, wahrer ist – Wirklichkeiten, die uns etwas unglaublich Wichtiges über uns selbst sagen, über die Natur, über die Schöpfung. Wo die Wissenschaft, das Geschäftsleben, der Handel, die Technologie, die Moral und das gewöhnliche Bewusstsein an ein Ende gelangt sind mit ihren emsigen und geschäftigen Aktivitäten, erinnert uns die Freimaurerei an ihre geheimen, heiligen und geheiligten Freiräume, welche die gewöhnliche Welt vergessen hat, die strahlenden Freiräume wo Tiefe und Höhe und Herrlichkeit zu Hause sind, Räume die uns manchmal die Geheimnisse in den Ritualen zuflüstern (und manchmal auch laut zurufen), welche die Seele in ihren arbeitsamen, glatten und rationalen Vernunftsbewusstsein vergessen hat.

Das Erkennen und Interpretieren der  Wahrnehmungen der Seele ist ganz bestimmt eine der kostbarsten Funktionen und Dienste der Freimaurerei, und so hilft sie uns dabei, mehr zu sehen, zu fühlen, zu wissen, zu lieben und auszudrücken, mehr als wir für möglich gehalten haben. Wenn das Wort Seele unter anderem für den besten Teil der Persönlichkeit steht, dann ist das Beste an der Freimaurerei das Aufwachen und in Erscheinung treten der Seele. Auch wenn die Seele traditionell oft die Bedeutung einer geistigen Einheit getrennt vom materiellen Körper hat, so haben doch anspruchsvollere Vorstellungen der Seele diese als etwas betrachtet, das die Persönlichkeit integriert. Das heißt, Seele bedeutet nicht mehr länger nur das, was transzendiert sondern das, was transzendiert und erfasst. Die höchste, tiefste, weiteste Freimaurerei ist daher jene Freimaurerei, bei welcher sich der einzelne Bruder selbst vervollkommnet.

Die erste Voraussetzung wahrer Logenarbeit ist das Bewusstsein des Freimaurers, der sich in der Logenarbeit engagiert. Das heißt eine wahre Logenarbeit ist Freimaurerarbeit, welche von einem umfassenden Bewusstsein getragen ist. Inwieweit die Logenarbeit anderen Kategorien gerecht wird - mentale Ausführung, Kohärenz, Klarheit, Darstellungsbreite, Stil, und so weiter - ist etwas, das jeweils für sich zu betrachten wäre. Doch ob eine Logenarbeit wirklich freimaurerisch ist oder nicht wird primär durch das Bewusstsein bestimmt, welches die Logenarbeit schafft. Nicht alles, was ein freimaurerisches Bewusstsein erzeugt, ist freimaurerische Logenarbeit, aber jede freimaurerische Logenarbeit wird von einem freimaurerischen Bewusstsein erschaffen.

Woran erkennen wir ein freimaurerisches Bewusstsein? Nun, wie schon gesagt: Wir wissen es, wenn wir es erfahren, vorausgesetzt wir sind selber Freimaurer. Und dies führt uns zum heiklen und schwierigen Thema der Entwicklung des freimaurerischen Bewusstseins selbst. Weil schottische Freimaurerei ein Produkt eines freimaurerischen Bewusstseins ist, wird das Wesen und die Entwicklung eines freimaurerischen Bewusstseins eine entscheidend wichtige Komponente sein bei unserem Verständnis dafür, was schottische Freimaurerei bedeutet.

Die Schottische Freimaurerei ordnet den Entwicklungszustand der Persönlichkeit des Bruders in 33 Stufen ein, welche Grade genannt werden.

Zustände des Bewusstseins repräsentieren zeitlich vorübergehende, kurze, aber dennoch oft tiefgreifend Erfahrungen, einschließlich veränderter Zustände und Vollkommenheit. Allgemeine Zustände des Bewusstseins beinhalten den Wachzustand, den Traumzustand und den Zustand des traumlosen Tiefschlafes sowie eines Tagtraums. Verbreitete, durch äußere Einwirkungen (zum Beispiel mit Hilfe unserer uralten Rituale) herbeigeführte Bewusstseinszustände sind Zustände ähnlich einer Meditation. Durch innere Techniken ausgelöste Zustände (selbstinduziert) sind meditative Zustände und Zustände des „auf dem Weg seins“. Was sie alle gemeinsam haben, ist, dass sie die Wahrnehmung der Welt enorm verschieben und dass sie zeitlich auf das Ritual begrenzt sind.

Bewusstseinsstufen hingegen sind permanente Errungenschaften und Eigenschaften, die sich im Entwicklungsverlauf im Allgemeinen stufenweise entfalten. Typische Beispiele dafür sind: Atome zu Molekülen zu Zellen zu Organismen oder Buchstaben, Worte, Sätze, Absätze. Der Grund dafür, warum echte Stufen sequenziell sind, ist, dass jede nachfolgende Stufe auf der vorherigen aufbaut und sie umfasst und beinhaltet. Ohne Buchstaben keine Worte, und ohne Moleküle keine Zellen - daraus folgt die Gerichtetheit bzw. Direktionalität des Wesens der Evolution. Von Eicheln zu Eichen und vom Ei zur Henne, ein Großteil des natürlichen Wachsens und Gedeihens erfolgt in Stufen.

Freimaurerische Entwicklung - und freimaurerisches Bewusstsein - bedeutet, dass ich mich zu meinem eigenen höchsten Potenzial im Hinblick auf Stufen entwickelt habe und dass ich ebenso Zugang zu einer großen Bandbreite höherer Zustände habe.

Dies bedeutet, dass wahre freimaurerische Arbeit kein fixierter, abgeschlossener, oder definitiver Zustand oder eine definierte Stufe ist, sondern eine immer weiter fortschreitende Atmosphäre des Umfassens. Und genau aus diesem Grund kommt die schottische Freimaurerei mit so vielen höheren Zuständen und Stufen wie möglich in Kontakt, bis an die Grenze dessen, was zu einer gegebenen Zeit innerhalb eines Menschenlebens möglich ist.

Sie haben nun eine kleine Vorstellung, worum es im rein maskulin arbeitenden Alten und Angenommenen Schottischen Ritus geht. Sie sollten wissen, dass wir uns nur auf unsere eigene Weiterentwicklung konzentrieren und Religion und Politik innerhalb unserer Bruderschaft als Diskussions- und Betätigungsfeld ausschließen. Dennoch nehmen wir sowohl unsere eigene religiöse Einstellung als auch die Liebe zum jeweiligen Heimatland ernst.

Und wenn Sie vielleicht im viel besuchten FAQ-Bereich einige Ihrer alten Vorurteile verlieren, ist das erfreulich. Gehen Sie doch dann einen Schritt weiter und nehmen Sie Kontakt mit einer unserer Mitgliedslogen in Ihrer Nähe auf.

Einige unserer Logen arbeiten in deutscher, französischer und ungarischer Sprache und unterhalten auch Logendomizile außerhalb Österreichs.

Allen Besuchern unserer Seiten nochmals ein herzlicher Gruß!

Der Großmeister des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus von Österreich

headerpicture: 
Hiram_und_Salomon_3.jpg