Ist die Freimaurerei ein Geheimbund?

Die Freimaurerei ist kein Geheimbund sondern eine private Vereinigung. Die Freimaurerlogen sind stets registrierte Vereine, ihre Statuten liegen in den nationalen Vereinsregistern auf. Verschwiegenheit gilt bei uns als Kardinalstugend: Sie führt zu besserer Selbsterkenntnis und schafft einen Freiraum, in dem die Brüder unter sich sind und sich frei entfalten können. Mit Hilfe von Erkennungszeichen wird verhindert, dass sich Nichteingeweihte als Freimaurer ausgeben können. Wir haben nichts zu verschweigen, aber wir wollen nur mit jenen Männern in unseren Logen zusammentreffen, welche Mitglieder einer respektablen Loge sind. Das berühmte „Geheimnis“ der Freimaurerei beruht auf dem gemeinsamen Erleben. Selbst wenn man Profanen (Nicht-Freimaurern) die Rituale schildern würde, würden sie den Kern der Geheimnisse - die sinnliche Erfahrung - nicht nachvollziehen können. Als gefährlicher Geheimbund, als Urheber von Verschwörungen gelten die Freimaurer vor allem in jenen Staaten und bei Gruppierungen, für die Freiheit und Meinungsvielfalt eine Gefahr darstellten. Sollte sich eine Gruppierung der Freimaurerei in Politik oder Religion einmischen, würde diese Gruppe sofort aus der regulären und respektablen Freimaurerei ausgeschlossen werden. Freimaurer sind hart arbeitende Männer, welche sich genauso wie der Rest der Bevölkerung um ihre Familie und Ihren Beruf aufopfernd kümmern. Jede Loge würde sich von Gesetzesbrechern, Trunkenbolden oder gewalttätigen Männern sofort trennen. Es ist eine der Grundfesten unserer Vereinigung, Unanständigkeit aufzuzeigen und bei der Bekämpfung dieser an vorderster Front zu stehen. Ein Freimaurer solte niemals wissentlich einen unanständigen Menschen in seinem Umfeld fördern.