Die Großlogen

Der Bund hat kein zentrales Führungsgremium, sondern gliedert sich in einzelne unabhängige, bürgerliche Vereine (Logen), die sich in Dachverbänden (Großlogen) zusammenschließen. Diese Dachverbände benötigen eine Anerkennung durch eine der zwei ältesten Dachverbände, nämlich die Grande Loge de France welche 1894 neugegründet wurde oder die United Grand Lodge of England (Vereinigte Großloge von England, UGLoE,) welche 1717 gegründet wurde. 1773 entstand der dritte Dachverband, der Grand Orient de France (Großorient von Frankreich, GOdF) welcher allerdings 1913 durch die beiden anderen zum irregulären Dachverband erklärt wurde. Ausgehend von diesen beiden Dachverbänden organisiert sich heute die Freimaurerei weltweit in die von der Vereinigten Großloge von England anerkannte Freimaurerei und die von der Grande Loge de France ausgehende schottische Freimaurerei. Weltweit wirken schätzungsweise etwa 5 bis 6 Millionen reguläre und respektable Freimaurer, davon etwa 1,8 Millionen in den USA. Eine ähnlich starke Verbreitung gibt es nur noch in Großbritannien, Frankreich, Süd- und Mittelamerika und Skandinavien. Genauere Angaben sind momentan nicht zu ermitteln, da in den meisten Staaten die Mitgliedslisten der Logen nicht öffentlich zugänglich sind (eine Ausnahme bildet Norwegen). Man ist daher auf Angaben der jeweiligen Großlogen angewiesen. In den letzten Jahrzehnten lässt sich ein Rückgang der Mitgliederzahlen jener Logen, die unter der UGLoE organisiert sind, und eine Zunahme der Mitgliederzahlen jener Logen, die unter der GLdF organisiert sind, feststellen. Die Großlogen der Zunftmaurerei sind vor allem in den Ländern des Commonwealth, den skandinavischen Ländern und den Nordstaaten der USA, also in den Ländern mit protestantischem Hintergrund, aktiv, während die schottischen Logen vor allem in den Ländern der EU, der Russischen Föderation, Afrikas, Arabiens, Süd- und Mittelamerikas und in den Südstaaten der USA aktiv, wo die römisch katholische, die orthodoxe und die koptische Kirche vorherrschen, aber auch in vielen Ländern mit vorwiegend muslimischer Bevölkerung. In den USA konnte dieses Muster durch den Anstieg der Spanisch sprechenden Bevölkerung erklärt werden. Dies heißt jedoch nicht, dass die Logen eine christliche Erscheinung sind, es gibt auch viele Brüder anderer Religionen. In den letzten Jahren konnten so die Mitgliederzahlen gehalten, ja sogar stetig ausgebaut werden, wobei die Mitgliederzahlen der Schottischen Logen von 1,5 Millionen auf 3,8 Millionen anstiegen, die der Englischen Logen hingegen von 4 Millionen auf 2,5 Millionen zurückgingen. Vor allem durch die Freimaurerische Arbeit der Brüder im früheren Ostblock konnte die schottische Freimaurerei wachsen. Auch fühlen sich die Logen in Skandinavien in den letzten Jahren von der schottischen Freimaurerei angezogen, was den Ausbau der Schottischen Logen in Europa weiter beflügelt.