Voraussetzung für die Aufnahme

  • Wichtigste Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass sich ein „Suchender“ (so die Bezeichnung für einen Aufnahmekandidaten) mit den Werten und Idealen der Freimaurerei identifiziert. Er muss Interesse daran haben, an sich selbst zu arbeiten und sich aktiv an der Bruderschaft zu beteiligen.
  • Auch soll es sich um einen sogenannten „freien Mann von gutem Ruf“ und darüber hinaus von guten Sitten handeln, nur dann entspricht er den Werten und Idealen der Freimaurerei. Formal muss ein Kandidat die Volljährigkeit erreicht haben.
  • Um den Brüdern der Loge einen Eindruck seines Charakters zu vermitteln, muss der Suchende mindestens ein Aufnahmegespräch absolvieren.
  • Beachten Sie: Es werden Mitgliedsbeiträge fällig und es entstehen Kosten für die typische freimaurerische Bekleidung (Schurz, Handschuhe, Bijou). Ebenso ist eine Gebühr für die Beförderung und Erhebung in den Gesellen- und Meistergrad zu entrichten.
  • Die fristgerechte Bezahlung von Aufnahmegebühr und Mitgliedsbeiträgen ist unerlässlich.
  • Ein Bruder der Loge muss für den Suchenden bürgen.
  • Die Brüder Meister stimmen geheim über die Aufnahme mittels weißer und schwarzer Kugeln ab (Kugelung).
  • Das eigentliche Aufnahmeritual findet während einer so genannten Tempelarbeit statt.
headerpicture: 
hwwmfm.jpg