Der Zusammenhalt der Brüder

Gerade durch das Ritual unterscheidet sich die Freimaurerei von allen anderen Organisationen mit ähnlicher Zielsetzung. Dies dient vor allem der Förderung des Zusammenhalts, mehr noch, es ist eine der Grundlagen der Brüderlichkeit, des Vertrauensvorschusses, den ein Freimaurer unter Brüdern weltweit erlebt. Das Ritual ist ein Mittel psychologischer Einflussnahme, eine an das Unterbewusstsein adressierte Erziehungsmethode, die den einzelnen Bruder immer wieder daran erinnern soll, seinen „rauen Stein zu bearbeiten“ - mit dem Ziel der besseren „Einpassung in den humanitären Tempelbau“, also letztlich der effektiveren Erfüllung der gemeinschaftsbezogenen Aufgabe des Einzelnen. Die Rituale muten etwas religiös an. Das ist mit einer der Gründe, warum uns die katholische Kirche immer noch gram ist, obwohl die Zeiten des Kulturkampfes lange vorbei sind. Die religiöse Anmutung ist in der historischen Herkunft der Rituale begründet, sie ist jedoch dezent genug, dass der vorkommende Begriff des „Großen Baumeisters aller Welten“ durch den gläubigen Christen ohne weiteres mit einem personifizierten Gott assoziiert werden kann und durch den Agnostiker mit einem unpersönlichen Ordnungsprinzip.

headerpicture: 
hbruderhiram.jpg