Was denken Freimaurer über das Jenseits?

Die Freimaurerei ist in erster Linie auf das Diesseits, also das Leben und seine Gestaltung, gerichtet. Doch gibt es durchaus Jenseitsvorstellungen in der Freimaurerei. Eine „wissenschaftliche“ Beschreibung gibt es nicht (kann es die nach dem jetzigen Kenntnisstand der Menschen überhaupt geben?), „poetische“ hingegen schon. So sagt man, wenn ein Bruder verstorben ist, er sei in den „ewigen Osten eingegangen“ und er wurde „zu höherer Arbeit abberufen“. Hier werden zwei sehr deutliche Aussagen gemacht. Zum einen operiert die Freimaurerei mit einem überzeitlichen Ewigkeitsbegriff und akzeptiert hiermit eine Zeit außerhalb der menschlichen Zeitrechnung. Zum anderen bedeutet „zu höherer Arbeit abberufen“, dass es nach dem Tod aus freimaurerischer Sicht weitergeht und zwar nicht mit einem „paradiesischen ewigen Nichtstun“, sondern mit Arbeit. Mir persönlich ist diese Vorstellung sehr sympathisch.